Salzmuseum Mecklenburg Bad Sülze

Vorschaubild

Christian Pauli

Saline 9
18334 Bad Sülze

Telefon (038229) 80680
Telefax (038229) 80677

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.salzmuseum-badsuelze.de

Öffnungszeiten:
Sommersaison von April bis Oktober:

Montags - geschlossen
Dienstag bis Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag/Sonntag 13:00 bis 18:00 Uhr

* jeden Donnerstag 12.00 bis 17:00 Uhr
Schausieden wie vor 700 Jahren

(Termine auch nach Vereinbarung)


Aktuelle Meldungen

Erste Besucher unserer Sonderausstellung

(20. 05. 2021)

MV 1 hat dieses besondere Ereignis mit der Kamera für uns festgehalten. Entstanden ist ein berührender Kurzfilm über unsere Sonderausstellung „Levy. Eine Familie aus Bad Sülze“.

Den Film finden Sie hier und fotografische Eindrücke dieses Tages hier.


Im Rahmen des Festjahres „1700 Jahre jüdischen Lebens in Deutschland“ spannt die Ausstellung den Bogen des jüdischen Lebens in Mecklenburg von 1750 bis 1990. Im Mittelpunkt stehen das Leben und das Schicksal der Familie Levy aus Bad Sülze.

 

Enkel und Urenkel haben 2020 noch im Familienbesitz befindliche Dokumente als Schenkung an den Kultur- und Heimatverein Bad Sülze übergeben. Diese vertrauensvolle Zuwendung der Familie an den Wohnort ihrer Großeltern und an die Geburtsstadt ihrer Eltern hat uns berührt. Der Kultur- und Heimatverein Bad Sülze hat sich dieses Schatzes angenommen im Bewusstsein der Verantwortung und macht ihn nun in dieser Ausstellung allen zugänglich.

Unterstützung erfuhr das Salzmuseum Mecklenburg durch das Max-Samuel-Haus. Stiftung Begegnungsstätte für jüdische Geschichte und Kultur in Rostock sowie den Museumsverband in Mecklenburg-Vorpommern e.V.

 

Bedanken möchten wir uns bei Thomas Böhm und seinem Team von MV1 für die filmische Begleitung.


Unser besonderer Dank gilt der Familie Levy für Ihre Hilfe, wann immer wir diese brauchten. 

 

Nun hoffen wir, dass wir das Salzmuseum Mecklenburg bald wieder öffnen dürfen, um diese besondere Ausstellung auch der Öffentlichkeit zu präsentieren.

 

Foto zur Meldung: Erste Besucher unserer Sonderausstellung
Foto: Erste Besucher unserer Sonderausstellung

Sonderausstellung: "Levy. Eine Familie aus Bad Sülze." - Jüdisches Leben in MV.

(03. 05. 2021)

In der kleinen mecklenburgischen Stadt Bad Sülze heiraten 1892 Aaron Levy und Ina Engel. Sie bekommen fünf Kinder. 1937 sieht sich die Familie zum letzten Mal. Es folgen Flucht, Deportation und Ermordung durch die Nationalsozialisten. Nur ein Sohn und eine Tochter überleben.

2020 übergeben Enkel und Urenkel den Nachlass der Familie dem Salzmuseum Mecklenburg in Bad Sülze. In der Stadt ihrer Großeltern entsteht zur Erinnerung an die Familie Levy eine Ausstellung im Rahmen des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“.
 

Das Festjahr erinnert an den Erlass des Edikts (Gesetz) vom 11. Dezember 321 durch den römischen Kaiser Konstantin. Es legt fest, dass Juden städtische Ämter in der Kurie, der Stadt-verwaltung Kölns, bekleiden dürfen und sollen. Dieses Edikt belegt eindeutig, dass jüdische Gemeinden bereits seit der Spätantike wichtiger integrativer Bestandteil der europäischen Kultur sind. Eine frühmittelalterliche Handschrift dieses Dokuments befindet sich heute im Vatikan und ist Zeugnis der mehr als 1700 Jahre alten jüdischen Geschichte in Deutschland und Europa.


Am 2. Juli 2021 findet die Eröffnungsfeier unserer Sonderausstellung statt. Die Teilnahme erfolgt auf Einladung.
 

In Zusammenarbeit mit dem Max-Samuel-Haus, Begegnungsstätte für jüdische Geschichte und Kultur in Rostock und mit Unter-stützung des Museumsverbandes in Mecklenburg-Vorpommern e.V.. Die Ausstellung steht anschließend als Wanderausstellung in Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung.

[Flyer zur Ausstellung]

Foto zur Meldung: Sonderausstellung: "Levy. Eine Familie aus Bad Sülze." - Jüdisches Leben in MV.
Foto: Plakat der Ausstellung

Nominierung des "Salinenbus" für den Publikums-Ehrenamtspreis MV

(03. 05. 2021)

Liebe Freunde und Unterstützer des Kultur- und Heimatvereins Bad Sülze e.V. und des Salzmuseums Mecklenburg,

mit großer Freude haben wir die Meldung entgegengenommen, dass unser Projekt „Salinenbus“ für den Publikums-Ehrenamtspreis MV nominiert wurde. Dieser wird per Online-Voting vergeben.

Zum 01. April haben wir unseren Salinenbus gestartet und haben seitdem viele ältere Menschen zu Impfterminen bzw. zu Terminen der Gesundheitsvorsorge fahren können. Dieser Service wurde in den jetzigen Pandemiezeiten sehr gerne in Anspruch genommen. Dabei haben unsere ehrenamtlichen Fahrer des Busses viel Lob und Anerkennung erfahren. Wir hoffen, nach den Pandemiebeschränkungen auch andere Bevölkerungsgruppen, z.B. für Kulturveranstaltungen mit dem Bus unterstützen zu können.

Allein das wir für den Publikumspreis der Ehrenamtsstiftung nominiert sind, ist uns schon eine große Ehre und Anerkennung. Wenn wir uns jetzt noch im Online-Voting in den oberen Rängen platzieren könnten, wäre die Freude umso größer.

Unterstützen bzw. Abstimmen könnt ihr hier im Online-Voting.

Wir freuen uns über jeden KLICK!

Wir danken Euch jetzt schon für die Unterstützung und grüßen aus dem Salzmuseum Mecklenburg.

PSSST: Und bitte im Bekanntenkreis weitersagen, was für ein tolles Projekt wir gestartet haben.

[Projektbeschreibung]

[ONLINE-VOTING]

Foto zur Meldung: Nominierung des "Salinenbus" für den Publikums-Ehrenamtspreis MV
Foto: Logo Engagementpreis MV


Veranstaltungen

25.06.​2021
18:00 Uhr
Die Geschwister Levy
Vortrag - Die Geschichte der Familie Levy
Christian Pauli ist intensiv in die Geschichte der jüdischen Familie Levy eingetaucht.  [mehr]
 
04.07.​2021
11:00 Uhr
Das Salzfest Bad Sülze
„Der Tag des weißen Goldes.“ - Diesen möchten wir mit Ihnen gemeinsam rund um das Salzmuseum Mecklenburg feiern. Ob jung oder älter, für alle Generationen ist etwas dabei. Im Museumshof werden Sie in die Zeit der Salzgewinnung in Bad ... [mehr]
 
 

Fotoalben


01. 04. 2017:
18. 08. 2000:
01. 05. 2000: